Samstag, 5. April 2014

Sommer-Gula-Rettung






Nach der weiten und gefährlichen Reise von Daniela zu mir und dem kleinen Fototermin musste die Gula natürlich noch in die Waschmaschine. 

Während die Gula in der Waschmaschine Karussell gefahren ist, habe ich mir schon mal überlegt, wie ich sie mir ein bisschen kleiner nähen könnte, damit ich im echten Leben nicht mit Wäscheklammern auf dem Rücken rumlaufen muss. Besonders das Bündchen unten schlabberte schon sehr und die Ärmel waren auch viel zu lang. Wäscheklammern? Ja, auf den Fotos habe ich zwei Wäscheklammern am Rücken befestigt, denn die Gula soll ja gut sitzen auf dem Foto. Ein wenig verrückt, aber das Umnähen hätte mir zu lange gedauert und ich wollte natürlich schnell Fotos von der Gula zeigen. 

Ja, was soll ich sagen.... Zumindest um das enger Nähen brauche ich mir nach dem Waschen keine Sorgen mehr machen. Jetzt musste eine Rettung einer anderen Art her. Die Ärmel waren jetzt von der Länge richtig, aber saßen am Unterarm sehr spack, um genau zu sein habe ich es gerade so geschafft den Arm durch den Ärmel zu quetschen. Wäscheklammern am Rücken sind nun auch nicht mehr nötig. Da lag die schöne Gula nun in der Warteschleife im Bastelzimmer und wartete auf die richtige Idee. Dann sah ich bei erbsünde die Sommergula! Na klar! Da hätte ich auch mal selber drauf kommen können. Danke Ilka! Du bist toll! 

Merkzettel für mich! Immer schön den neuen Stoff waschen, bevor man mit dem Nähen beginnt. Auch dann, wenn es sehr in den Fingern kribbelt den neuen Stoff sofort zuzuschneiden. Noch was für den Merkzettel! Ein vernünftiges Programm für die Erstellung von Collagen suchen, damit die Fotos nicht so pixelig werden. 

1 Kommentar:

  1. Hihi, das könnte glatt so bei mir passiert sein. :D
    Danke, dass du bei der enemenemeins Mitmach-Aktion »Problemlöser« dabei bist!

    Viele liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen